Freitag, 6. Dezember 2019

Gottes Engel brauchen keine Flügel

Ewald Mataré: Engel auf dem Bischofshaus in Essen (wikipedia)

In der Weihnachtszeit stehen sie überall,
aber sie bewegen sich nicht,

obwohl sie doch Flügel haben.

Bilder von geflügelten Wesen
und kunstvoll geschnitzte Figuren,
erfreuen das Herz.
Es sind nur Zeichen,
doch sie erinnern an Gottes Engel.
die Tag und Nacht unterwegs sind.
Man kann sie manchmal gar nicht erkennen,
die Flügel haben sie abgelegt,
aber sie sind zu entdecken,
wo Menschlichkeit aufleuchtet.

Codex purpureus Rossanensis (6.Jh.): Der barmherzige Samariter (wikipedia)

Gottes Menschlichkeit
hat die Flügel der Liebe,

ihre Schmuckfedern heißen

Barmherzigkeit und Vertrauen.

Manche nennen solche Engel auch Heilige.

Sie tragen übrigens die Namen von dir und mir:
Bärbel, Birgit, Elisabeth, Franz, 
Karin, Klaus, Martin, Therese …

Sie tragen manchmal die Namen der Jüngerinnen 
des Nazareners, 
der eigentlich Jeschua hieß, also Gotthilf, Gott hilft!
Und so sind sie unter uns:
Peter, Thomas, Maria, Elisabeth, Josef und Jakob.

Oft bleiben die Namen verborgen,
denn Gottes Engel gehen auch anonym liebend 
durch eine stürmische Zeit
Es sind Not-Wender, die sich aufschwingen, 
damit der Mut der Liebe die Not wendet
und Ruhe findet eine gekränkte Seele.

Da steigen in der Erinnerung jene auf
die vorzeiten engelhaft unterwegs waren

und Zeichen der Liebe setzten,

um heilend zu wirken für Körper, Seele und Geist
überall auf der damaligen Welt 
rund um das Mittelmeer und bis
ans Ende der Welt.

Kathedrale Saint-Nicolas de Port (Lothringen) - wikipedia.fr


Städte können davon erzählen: 
Alexandria, Assisi, Ávila, Demre-Myra, 
Marburg, Marienbad, Santiago, Siena und Tours ...


Kathedrale von Santiago de Compostela (wikivoyage)
Es sind Geschichten der Heiligen damals.
Sie hatten höchst selten Medizin studiert
wie vielleicht Damianus und Cosmas,
sie wirkten heilend
und wollten kein Geld dafür.

Die heiligen Brüder Kosmas und Damian,
Miniatur aus dem 
Stundenbuch
der Anne de Bretagne

(16. Jh., Bibliothèque Nationale, Paris,
Codex A 66, Blatt 343) - wikipedia -

Sie und all die anderen sind Gottesboten,
Wundheiler in den Brüchen der Welt.
Ihre alten Geschichten 
werden Gegenwart
in den Heil-Wundern von heute.

Denn Gottes Engel
retten Ertrinkende aus dem Meer,

geben Heimatlosen ein Haus,

wärmen die Frierenden,

speisen die Hungernden, 

beschützen die Flüchtenden.

Ein Segen, dass Engel in die Niedrigkeit schweben,
Leuchtzeichen aus den Schatten der Nacht,
damit die Welt endlich heil werde.
Gottes Licht-Engel sind überall unterwegs;

CC 

Gedichte/Engel ohne Flügel. 03.12.19

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen